Startseite


...Wenn Ihnen die Kapazität fehlt, System- und Netzwerkadministration im eigenen Hause vorzuhalten,...

...Wenn Sie eine Weiterbildungs- oder Schulungsmaßnahme nicht selber planen und durchführen möchten, Ihnen möglicherweise auch Räumlichkeiten oder Systemausstattungen fehlen,...

...Wenn Sie mit Hilfe von Informationstechnologie Ihre Geschäftsprozesse optimieren möchten,...

...Wenn Sie verbundene Informationen aus verschiedenen Bereichen in Datenbanken zusammenfassen und auswerten möchten,...




... dann sollten Sie sich an uns wenden!

Dieser Link führt Sie zur Website des W3C (World Wide Web Consortium).

Das W3C ist eine internationale Organisation, die sich der Weiterentwicklung technischer Standards für das Internet verschrieben hat. Ziele sind dabei frei verfügbare und firmenunabhängige Normierungen. Das W3C setzt sich aus Unternehmen, öffentlichen Einrichtungen, wie z.B. Universitäten, aber auch anderen staatlichen oder nichtstaatlichen Stellen zusammen. Allen gemein ist das Interesse an Standardisierung im Bereich der Informationstechnologien. Am 12. April 2006 bestand das W3C aus 404 Mitgliedern.

Ergebnisse der Arbeit des W3C sind beispielsweise HTTP (Hypertext Transfer Protocol) für Transportvorgänge in Netzen oder URI (Uniform Resource Identifier) bzw. URL (Uniform Resource Locator). Letzteres ist eine Untermenge von URI, beide Standards beschreiben Verfahren zur Namensgebung und Identifizierung von abstrakten oder physikalischen Resourcen. Ebenso HTML (HyperText Markup Language), XML (Extensible Markup Language), XHTML (Extensible HyperText Markup Language) und CSS (Cascading Style Sheets) wurden vom W3C definiert.
W3C
Mit diesem Link können Sie prüfen, ob die aktuell angezeigte Seite standardgemäße CSS (Cascading Style Sheets) zur Formatierung verwendet.

Dazu wird die Seite online vom öffentlich verfügbaren Validator des W3C (World Wide Web Consortium) geprüft. Abhängig von Ihrem Internetzugang wird das Ergebnis innerhalb einiger Sekunden angezeigt.

CSS sind eine Ergänzung zu HTML (HyperText Markup Language) bzw. XHTML (Extensible HyperText Markup Language). Sie dienen der Formatierung und folgen damit der Strategie des W3C, bei der Codeentwicklung für Webseiten möglichst konsequent zwischen der Beschreibung von Inhalt (HTML/XHTML) und dessen Präsentation (CSS) zu unterscheiden. Der Standard CSS ist frei verwendbar und firmenunabhängig.

CSS 1.0 wurde im Dezember 1996 vom W3C normiert und im Januar 1999 überarbeitet, CSS 2.0 ist seit Mai 1998 spezifiziert und enthält mit wenigen Ausnahmen alle Elemente von CSS 1.0.
CSS
Mit diesem Link können Sie den Quellcode der aktuell angezeigten Seite auf Übereinstimmung mit dem Standard XHTML 1.1 (Extensible HyperText Markup Language) prüfen.

Dazu wird die Seite online vom öffentlich verfügbaren Validator des W3C (World Wide Web Consortium) geprüft. Abhängig von Ihrem Internetzugang wird das Ergebnis innerhalb einiger Sekunden angezeigt.

XHTML ist die Reformulierung von HTML (HyperText Markup Language) als XML 1.0 (Extensible Markup Language) Applikation. Es handelt sich um frei verwendbare und firmenunabhängige Normierungen.

XHTML 1.1 ist seit Mai 2001 vom W3C empfohlen. Es ist modulbasiert und folgte auf die Version 1.0 vom Januar 2000. Dabei wurde der Standard deutlich konsequenter von Konstrukten befreit, die aus Gründen der Kompatibilität zu älterem HTML bis dahin möglich waren. HTML wurde im Dezember 1999 in der Version 4.01 spezifiziert.
XHTML 1.1

Status

Zugang anonym